Unsere Story

Seid ihr beiden gerade in der Planungsphase eurer Hochzeit? Die Suche nach dem Fotografen, der diesen ganz besonderen Tag festhält, treibt euch in den Wahnsinn?

Immerhin ist dies ein sehr wichtiger Punkt, da Hochzeitsfotos als Erbe an Kinder und Enkelkinder weiter gereicht werden. 

Gerne helfen wir euch mit wertvollen Tipps, direkt aus dem Nähkästchen sozusagen, denn wir sind seit 2011 Hochzeitsfotografen. Ja, mittlerweile ist es sogar eine interne Berufsbezeichnung, einige Kollegen spezialisieren sich ausschließlich auf diesen Bereich in der Fotografie. 


Doch zu Anfang solltet ihr beiden euch einwenig Zeit nehmen und folgende wahre Geschichte lesen. Sie handelt um unsere eigene Hochzeit, persönliche Erfahrung sind doch immer die Besten. 

von Braut zur Braut:


"Unsere Hochzeitsplanung nahm knappe 6 Monate in Anspruch und am 7. Juli 2001 war es endlich soweit. Wir haben kirchlich geheiratet, es gab ein großes Fest mit 150 Gästen: Eltern, Geschwister, Freunde und Verwandte - sie waren alle da.

Bereits der frühe Morgen war so aufregend, mit all den Vorbereitungen wie Make-up, Frisur... Dann kam endlich der Augenblick für das langersehnte Hochzeitskleid. Meine engsten Freundinnen und meine Mama waren dabei, ich kann es kaum in Worte fassen...  

Eduard holte meinen Brautstrauß ab, empfing im Anschluss alle Hochzeitsgäste an der Kirche. Und dann, war er endlich da, der Moment um an der Seite meines Vaters zum Altar zu schreiten. Dem Mann entgegen, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen möchte.

Wir haben wirklich an alles mögliche gedacht: angefangen von Einladungskarten im zarten Design, über Blumengestecke an jeder Hochzeitstafel, einem schicken Wagen mit Blumengesteck auf der Motorhaube, nicht zu vergessen die herrliche Dekoration in der Kirche... 


Leckeres Essen. Wein floss mehr als reichlich und natürlich einer prächtigen Hochzeitstorte mit 5 Stockwerken, in herrlicher Blütenzauber. Die Decke schmückten tausend schöne Luftballons als Himmelszelt. Jeder Gast konnte reichlich schlemmen, tanzen und feiern. Die Band war fantastisch, sie füllten die Tanzfläche ununterbrochen, so tanzten wir gemeinsam bis spät in die Nacht.


Gleich am Montag kam die Zeit für Zweisamkeit, auf der traumhaften Insel Fuerteventura. Dort ließen wir unsere Seelen baumeln, in einer Honeymoon Suite im luxuriösen Hotel. 

Mein Tipp: erkundet die Insel mit einem Mietwagen, es lohnt sich! 



Etwa 3 Wochen später, kam der Augenblick um unsere Hochzeitsfotos abzuholen. So wie alle im Freundes- und Familienkreis war lediglich eine knappe Stunde ein Fotoshooting gebucht, direkt nach der Trauung im Studio.

Bei den Bildern vom Fest, nun ja, da haben wir uns auf unsere Gäste verlassen. Ja, auch im Jahr 2001 nahm jeder seine tolle Kamera mit und knipste rum... die Betonung liegt auf "knipsen".


Als ehemalige Braut, bekam ich selbstverständlich von allen Gästen die vollgeknipsten Filme zum Entwickeln überreicht. Mit den Worten:"Da ist ganz bestimmt etwas dabei." Nun ja, was soll ich an dieser Stelle sagen? Die Erkenntnis und der Schock kamen zugleich und leider viel zu spät! 

Vom Hochzeitsbudget verschlang das Essen, die Getränke, die Band und die wunderschöne Location natürlich das Meiste. Für den Fotografen kamen lediglich einpaar Hundert DM. Uns beiden bleiben 15 Bilder aus dem Fotostudio, welche genauso aussehen wie bei all unseren Freunden. 

Vom Tag selbst, kann ich euch keine Bilder zeigen: ob beim Ankleiden, die liebevollen Details, all die kostbaren Augenblicke während der Trauzeremonie, nicht einmal von der aufwendigen Tischdekoration, geschweige denn vom perfekt eingeübten Eröffnungstanz! 

Natürlich machte sich niemand die Mühe, emotionale Momente festzuhalten. Warum auch? Schließlich sind Hochzeitsgäste zum Feiern da und nicht zum Arbeiten."



Warum schreibe ich das? 

Weil ich die Zeit nicht zurückdrehen kann, es war unsere Entscheidung für Hochzeitsbilder lediglich 580 DM auszugeben und den Rest zu verplempern. 

Jetzt, nach 16 Jahren Ehe verspüren wir umso stärker den Wunsch, diesen wunderbaren Tag, an dem unsere Familie entstand, noch einmal zu erleben... Gemeinsam mit unserem Sohn in einem Fotobuch zu blättern, all das können wir nicht...


Bevor ihr beiden sagst: "Hochzeitsfotografen sind aber so teuer!" denkt noch einmal darüber nach und kalkuliert, wie lange werdet ihr euch an diesen Bilder erfreuen?

Wir sagen: ein Leben lang! 

Hochzeitsfotos gemeinsam betrachten, in Erinnerungen schwelgen und nach wundervollen 50, 75... Jahren gehen sie in die Hände von euren Kindern, denn genau diese Bilder werden zu Erbstücken. Sie werden in der Familie gehütet wie ein Schatz.


Seihen wir mal ehrlich zu einander, sobald wir einen geliebten Menschen vermissen, was schauen wir uns an? Die Vase, die er oder sie uns geschenkt hat? Wohl kaum! Es sind Fotos und Videos, sie rufen unsere Erinnerungen wach.

Tut es das Auto in der Garage auch? Vielleicht nur, wenn es ein Oldtimer ist, an dem der Verlobte mit seinem verstorbenen Opa gemeinsam rum geschraubt hat.


Es gibt einen Fotografen, welcher genau euren Wünschen und Vorstellungen entspricht, doch Bilder aus seinen Händen überschreiten das Hochzeitsbudget? Fragt nach einer Teilzahlung, beginnt sie jeden Monat zu überweisen, dann ist der Betrag deutlich kleiner als eine komplette Summe auf einen Schlag.


Ein weiterer Tipp:
Hochzeitsgäste kommen nicht nur zum Feiern, sie bringen ebenso Geschenke mit. Ist der Haushalt bereits komplett? Wünscht euch ein Geldgeschenk.


Sparen? Auf jeden Fall! Doch lieber an einer anderen Ecke, als an euch selbst und euren Erinnerungen. Dies möchten wir euch mit auf den Weg geben. Hier findet ihr beiden einpaar Empfehlungen:



Wünschen euch eine fantastische Hochzeit, mit unvergesslichen Erinnerungen!

eure Christina und Eduard
Wedding Photographer


Möchtet ihr mehr über uns erfahren? Schaut hier vorbei: WE ARE FAMILY


Kommentar